Turnierablauf

Um den Paso Fino vorstellen zu können und den Besitzern und Reitern die Möglichkeit zu geben, sich aneinander zu messen und zu verbessern, findet jedes Jahr mindestens ein Paso Fino Turnier in der Schweiz statt.
Bei diesen Turnieren können die Reiter in verschiedenen Prüfungen ihr Können sowie das Talent und die Vielseitigkeit ihrer Paso Finos unter Beweis stellen. Alle Prüfungen können bei ausreichend Anmeldungen separat als Juniorenprüfung ausgewiesen werden.
 
In den folgende Prüfungskategorien ist ein Start möglich:

 
Gangprüfungen: Bewertet werden mit hoher Priorität Taktreinheit, Weichheit und ruhige Kruppe der geforderten Gänge. Ausstrahlung, Aufrichtung, Balance sowie Quickness der Fussfolge, Arbeitseifer und eine gleichmässige Aktion der Vorder- und Hinterhand sollen positiv in die Gesamtbewertung einfliessen.

 
Equitation: Reitstil, Anmut und Präsentation sowie die Einheit zwischen Reiter und Pferd stehen im Vordergrund. Es wird zu 100% der Reiter gerichtet. Das Pferd wird nur dahingehend beurteilt, wie es vom Reiter vorgestellt wird.

 
Horsemanship: Bewertet wird vor allem das Horsemanship des Reiters. Zudem stehen die Harmonie zwischen Reiter und Pferd sowie die Leistung des Pferdes im Vordergrund. Die Reiter müssen nach dem gemeinsamen Vorstellen der Pferde Einzelaufgaben ausführen.

 
Fino Skills: Im Vordergrund steht die korrekte Ausführung der Bahnfiguren. Lockerheit und Durchlässigkeit des Pferdes ist bei den einzelnen Übungen besonders wichtig. Übergänge müssen harmonisch sein. Sitz und Einwirkung des Reiters werden bewertet.

 
Trail: Die vertrauensvolle Zusammenarbeit des Pferd-Reiter-Teams soll unter Beweis gestellt werden und die Geschicklichkeit und Willigkeit des Pferdes demonstrieren.
 
 
Bellas Formas: Vorstellen der Pferde an der Hand. Bewertet werden vor allem Exterieur und Brio. Ausserdem fliessen Qualität und Natürlichkeit des rassetypischen Ganges sowie Pflegezustand und Benehmen in die Bewertung ein.